Dr. Thomas Isenburg
Wissenschaftsjournalist

Seit über 10 Jahren arbeite ich als Wissenschaftsjournalist. Angefangen hat alles im Sauerland. In dieser Landschaft aus Hügeln und Seen bin ich sehr naturnah aufgewachsen. Es folgte ein Chemiestudium in Marburg und eine Zeit an der Universität Pretoria. Dann sammelte ich Erfahrungen als Unternehmer und Lehrer. Jetzt führen Naturwissenschaften, Energie und Afrika mir die Feder und fokussieren die Linsen. Geschrieben habe ich für Focus-Online, den Tagesspiegel und die vdi-Nachrichten. Inzwischen sind zum Thema Erneuerbare Energien in MENA drei Bücher erschienen. Die Basis meiner Arbeit sind naturwissenschaftliche Sachanalysen, Recherche Reisen, Pressekonferenzen und Gespräche.

Angebote

Features, Reportagen, Interviews, Fotos mit Profiequipment, eine Bilddatenbank zum Thema Erneuerbare Energien in Afrika, Organisation von internationalen Pressekonferenzen, Pressemitteilungen, eine Fotoausstellung zum Thema Wüstenstrom und das Ganze in deutsch und englisch. Dazu eine ausgleichende Persönlichkeit, Teamfähigkeit, Interkulturalität, Begeisterungsfähigkeit und Belastungsresistenz. Umfangreiche historische und naturwissenschaftliche Kompetenzen.

Unser neues Buch ist erschienen. Der Cover ist Programm. Lasst Euch überraschen. Mein Schwerpunkt ist ja, den Frieden mit der Natur machen. Deswegen gibt es auch ein Kapitel über Wälder. Die Mischung sollte stimmen: Industrie, Wirtschaft und Natur… Ihr könnt es bei Amazon bekommen.

Bezugsquelle

Die BASF beginnt mit dem Recyceln von Batterien in Schwarzheide. Hier scheinen Politik und Wirtschaft eine Schnittmenge gefunden zu haben. 

Projekt Sportfoto: Gerade von Leichtathletik Veranstaltungen liefere ich hoch aufgelöste Fotos. Die Beispiel unten sind von den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund am 19. und 20.2.2023. Die Bilder liefere ich kurzfristig: 15 Minuten nach dem Zieleinlauf mit einem kurzen Text. Dazu kann ich hintergründig Texte schreiben. Hier Alica Schmidt, Deutsche Spitze 400 Meter und Konstanze Klosthalfen, Europameisterin 10000 Meter. Dazu Skadi Schier vom SCC Berlin. Deutsche Hallenmeisterin in 52.93. Das ist persönliche Bestzeit für die junge Dame. Zu den Athleten gibt es jeweils Bilderserien und dazu Hintergründe zur Persönlichkeit, Einordnung der Leistung sowie der Leistungsentwicklung im Rahmen der jeweiligen Disziplin. Coming soon… Handball Bundesliga und eben die relevanten Leichtathletik Events… Dann rufen Sie doch einfach an: +49 176 200 453 10

Olympia-Siegerin im Weitsprung Malaika Mihambo und Gina Lückenkämper, Europameisterin über 100 Meter.

Deutscher Hallenmeister über 800 Meter: Marius Probst. U23 Europameister über 1500 Meter

Die Bilder – „Flatrate“ kann ich für 160 € anbieten. Das wären dann so 10 Bilder pro Tag + Info zum Bild: Athlet, Leistung und Platzierung..Dabei gehe ich gerne auf Wünsche ein

Bildquelle: T. Hang/Fraunhofer IMM

Zur Zeit arbeite ich mit dem Altmeister unserer Zunft Jean Pütz zusammen. Wir sprechen mit Experten über Energie und wollen die Begriff für die Allgemeinheit veranschaulichen. Es geht um Wissenschaftskommunikation – eine Veranschaulichung für die breite Masse. Energie ist eine komplexe Zustandsgröße. Sie kann in unterschiedliche Formen umgewandelt werden und geht seit dem Urknall unseres Universums nicht verloren. Lasst Euch überraschen…

 

Aktuell

Wir planen einen Windpark

Hands on zur Energiewende im heimischen Raum

Vhs-Vortag von Dr. Thomas Isenburg stellt Bürgerwindpark zur Diskussion

Am Dienstag 2.5.2023 gab es in der Gesamtschule Kierspe einen gut besuchten Vortrag mit dem Thema: „Bürgerwindparks in Kierspe, eine Option für die Allgemeinheit.“, organisiert durch die Volkshochschule Volmetal. Der Wissenschaftsjournalist Dr. Thomas Isenburg mit Wurzeln in Kierspe stellte das Konzept vor. Isenburg machte deutlich, dass durch eine Beteiligung  an einer Energiegenossenschaft die Akzeptanz der Windkraftanlagen gesteigert werden kann. Dabei sei die Energiewende wegen der drohenden Klimakatastrophe unausweichlich und durch internationale Verträge fixiert.

Die Rechtsgrundlage vieler Bürgerwindparks ist z. B. eine GmbH Co KG oder Genossenschaft. Bürger können sich finanziell beteiligen und von den möglichen Gewinnen profitieren. Eine Windkraftanlage mit der Leistung von etwa 3 Megawatt können bis zu 3000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Diese Anlagen kosten etwa 3 Millionen Euro. Der produzierte Strom kann durch Auktionen bei der Bundesnetzagentur veräußert worden. Mit den Erlösen können die Kredite zum Bau das Anlagen und die Betriebskosten beglichen werden. Überschüsse könnten ausgezahlt werden. Die Wirtschaftlichkeit dieser Energieanlagen hängt wesentlich von Windgeschwindigkeiten der ausgewählten Standorte ab. Im benachbarten Raum gibt es schon einen Bürgerwindpark im siegerländischen Hilchenbach auf dem Kamm des Rothaargebirges, der an die Genossenschaftsstruktur der Hauberge anknüpft. 

Bürgerwindparks sind im Besitz der Menschen vor Ort und sie haben Mitbestimmungsrecht. Das kann die Kommune über Gewerbesteuern stärken. Die Wertschöpfung bleibt vor Ort mit Gewinn für die Bürger und die Gemeinde, wenn der Wind ausreichend weht. 

Das ist bei Projektwindparks anders, weil sie im Besitz auswärtiger Investoren sind. Dann bleiben etwaige Gewinne beim Planungsunternehmen. Durch die rege Diskussion wurde ein weiteres Treffen angedacht, möglichst mit externen Referenten, zum Beispiel den Betreibern eines Bürgerwindparks. Möglich ist auch das Einbeziehen einer Fachhochschule.

Kontakt:

Dr. Thomas Isenburg

Wissenschaftsjournalist

Mobil: 0176 200 453 10

Foto oben: Mit Günter Pulte dem Windkraftbaron aus dem Sauerland. Günter Pulte ist Kopf der Rothaar Windparks in Bürgerhand (Bildquelle: Hans Georg Struth. Bild unter: Das Bürgerinteresse ist im Sommer 2023 da. Mit interessierten Bürgern in Kierspe. (Bildquelle: Michael Sümper)



Unser Buch: Energiewende in der Wüste ist nun ein europäisches Produkt

Nun ist es ein europäisches Projekt. Niederländischer und deutscher Autor. Es ist es in drei Sprachen entschieden: Französisch (Neu), englisch und deutsch. Es erzählt die Geschichte der Desertec Vision, eines der größten Infrastrukturvorhaben unserer Zeit…

Woran ich gerade arbeite

Zur Zeit entwickle ich ein Buchprojekt zum Thema Erneuerbare Energien im Maghreb und die Einführung einer Wasserstoff Wirtschaft in die Region. Dazu gibt es einen Relaunch meines Blogs Medienbüro Afrika. Ein Projekt, dass ich vor einigen Jahren gestartet habe. Inzwischen arbeiten Autoren aus Afrika für uns und schreiben über den Kontinent. So können wir die Wirklichkeiten der Menschen besser abbilden. 

Hier die Tür zum spannenden Kontinent

Menü schließen